Inmitten der hügeligen Landschaft des oberösterreichischen Voralpenlandes liegt Kremsmünster. In dem 777 vom Bayernherzog Tassilo III. gegründete Kloster sind Glaube und Wissenschaft eine fruchtbare Beziehung eingegangen.

Blick Ortszentrum KremsmünsterDie Sternwarte, das älteste Hochhaus Europas, wurde 1748 – 1758 als klösterliche Forschungsstätte für Naturwissenschaften und als Universalmuseum errichtet. Das traditionsreiche Gymnasium – einer der Absolventen hieß Adalbert Stifter – besteht seit 1549. Kremsmünster war von alters her eine Stätte der Kultur. Die überaus reichen Kunstsammlungen bergen Werke von Weltruhm (Tassilokelch, Codex Millenarius uvm). Bei den Stiftskonzerten im herrlichen Kaisersaal wird nur höchstes Niveau geboten.

Vor allem aber ist Kremsmünster ein Kloster, in dem Mönche leben, beten und arbeiten. Schon bald nach der Gründung des Klosters weitete sich die dörfliche Niederlassung zu einem allseits geachteten Handwerker- und Marktort aus. 1489 erhielt sie von Kaiser Friedrich III. das Marktrecht. Nicht entgehen lassen sollten Sie sich die geführte Kulturwanderung durch den historischen Kern des Ortes: stilvolle alte Bürgerhäuser, schöne Fassaden, Blumen an Fenstern und Erkern.

Das Musikinstrumentenmuseum im Schloss Kremsegg zeigt über tausend seltene, historisch bedeutende Blasinstrumente aus der ganzen Welt – vom Zarenhorn bis zur Jazztrompete von Louis Amstrong. Vorträge, Konzerte, Cabarets und Filme im Kulturzentrum Kino, Theater im ältesten Dilettantentheater Österreichs, gegründet 1812, Ausstellungen, Markt, Bad- und Volkstumsfeste, der Bauernmarkt am Freitagnachmittag – all das bringt Leben in den Kremsmüsterer Alltag.

Nur wer hier die Ruhe fernab der großen Straße und des Lärms findet, kann die Stimme der Landschaft belauschen. Lassen Sie Ihr Auto stehen, und entdecken Sie auf „Stifters Spuren“ Aulandschaften der Krems, fruchtbare Äcker, dazwischen barocke Kapellen und stattliche Vierkanter, bunte Wiesen, große und kleine Teiche, Obstgärten, Nadel- und Mischwälder. Die Natur gibt ihr schönstes Schauspiel! Man muss sich nur Zeit dafür nehmen. Und zum Entspannen ist die Therme MEDITERRANA in Bad Hall mit der stärksten Jod-Solequelle Mitteleuropas der richtige Ort. Die Seele können Sie im 34 ha großen Bad Haller Kurpark, 2005 Austragungsort der Oö Landesgartenschau mit einem Feuerwerk an Blüten und Pflanzen. Ein Muss auch der Besuch des Bad Haller Handwerkermuseums Forum Hall mit seiner einzigartigen Sammlung von alten Toren.

Die Bewegung fernab von Alltag und das milde Klima bringen Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht und machen Appetit auf eine Schmankerlreise. Die Kremsmünsterer Gastronomie bietet vom deftigen Knödel, über herzhaften Speck, cremigen Topfen bis zum spritzigen Most für jeden Gusto das Passende. Und am Abend lässt es sich gut schlafen: vom Vier-Sterne-Hotel bis hin zur Nacht am Campingplatz.

Information, kompetente Beratung und Prospektservice
Tourismusverband Bad Hall-Kremsmünster
Kurpromenade 1
4540 Bad Hall

Tel.: +43 (0)7258 7200
Fax: +43 (0)7258 7200 20
E-Mail: info@badhall.at
www.badhall.com
www.tiscover.at/kremsmuenster

 

button_unterkuenfteUnterkünfte

button_veranstaltungenVeranstaltungen

button_sehenswuerdigkeitenSehenswürdigkeiten

button_karteOrt auf der Karte anzeigen

button_linkMehr über Kremsmünster